Israelreise Galiläa

Berg der Seligpreisungen (Foto: Markus Lohner)

Am zweiten Tag besuchten wir Orte, an denen Jesus war.
Dabei begegneten wir auch ein paar Klippschliefern (ein Nagetier) und einem singenden Kapitän
Markus Lohner
Ganz in der Nähe vom Hotel befinden sich der Berg der Seligpreisungen, Kapernaum, Tabgha und Magdala. Alles Orte, an denen sich Jesus häufig aufhielt.
Unser Reiseführer, Thomas Ledergerber, ein ausgewanderter St. Galler, der seit fast 20 Jahren in Israel lebt, nahm uns an den verschiedenen Orten mit hinein in die Geschichten, die dort passiert sind. Nebenbei gab's auch noch Kurzausflüge in die Botanik und in die Geologie. Und man spürt, es ist noch lange nicht alles dazu gesagt, so spannend und reich sind diese Stätten am See Genezareth.
Man sah es vielen an, dass es etwas ganz besonderes ist, am Ufer zu stehen und auf die Weite des Sees hinauszublicken und zu denken, hier hat Jesus den Sturm zum Schweigen gebracht.
In einer kurzen Andacht zur Brotvermehrungsgeschichte betonte Pfr. Markus Lohner, die Tatsache, dass Jesus die Menschen sah und er sich von ihrer Verlorenheit bewegen liess. Er ist der gute Hirte, der für seine Schafe sorgt.
Auf der Schifffahrt begegneten wir dann Daniel, dem singenden Kapitän. Kurzerhand stimmte er drei Lobpreislieder an, die auch den meisten der Reisegruppe vertraut sind. Was für ein Geschenk.
Morgen geht's auf die Wanderung in den Golanhöhen.

Weitere Infos gibt es auch auf: » ABS Travel
Bereitgestellt: 16.10.2021