Veranstaltungen

Doris Widmer

Todesfall

Was tun, wenn jemand gestorben ist:

1. Die ersten drei Schritte
1. Rufen Sie einen Arzt. Er muss den Tod feststellen.

2. Melden Sie sich beim Zivilstandsamt/Bestattungsamt der Gemeinde, in der die verstorbene Person angemeldet ist.
Wil und Bronschhofen: 071 913 53 09
Zuzwil: 058 228 28 63
Rickenbach: 071 929 70 40
Wilen: 071 929 55 00

Es hilft Ihnen bei allen Fragen im Zusammenhang mit Zeit, Ort und Art der Bestattung und gibt Ihnen die Adresse der zuständigen Pfarrperson.

3. Für das Trauergespräch kontaktieren Sie bitte die zuständige Pfarrperson.

Im Trauergespräch, bei dem wenn möglich die engsten Angehörigen dabei sind, wird der Ablauf der Abdankung besprochen (Musik, Lebenslauf u.a.).
2. Bestattungsformen
In der Regel werden Sarg oder Urne vor dem Abdankungsgottesdienst beigesetzt. Anschliessend geht die Trauergemeinde in die Friedhofskapelle bzw. Kirche, um das Leben der verstorbenen Person zu würdigen und aus der biblischen Botschaft Trost und Kraft für den weiteren Weg zu finden.
3. Ort und Verlauf der Trauerfeier
Die Trauerfeier findet statt:

Wil: in der Friedhofkapelle, Friedhofstr. 1, 9500 Wil
Bronschhofen: im katholischen Pfarreiheim, Bahnhofstr. 7, 9552 Bronschhofen
Rickenbach: in der katholischen Kirche, Kirchstr. 19, 9532 Rickenbach
Wilen: im Kirchen- und Gemeindezentrum, Freudenbergstr. 9, 9535 Wilen
Zuzwil: im Triangel, Unterdorfstr. 7, 9524 Zuzwil
Züberwangen: in der katholischen Kirche, Kirchstr. 2, 9523 Züberwangen
Auf Wunsch kann die Trauerfeier auch in der Kreuzkirche, Toggenburgerstr. 52a, 9500 Wil, stattfinden.

Die Trauerfeier beginnt um 14.00 Uhr. Vorher wird Sarg oder Urne vor dem Abdankungsgebäude aufgestellt. Angehörige und Trauergemeinde sammeln sich dort.

Die Trauerfeier wird musikalisch vom Kirchenmusiker gestaltet. Musikalische Wünsche werden gerne aufgenommen. Der Einbezug von weiteren Musizierenden ist möglich. Allfällige Kosten gehen zu Lasten der Trauerfamilie.

Für viele ist es hilfreich, mit einem Lebenslauf die Etappen der verstorbenen Person nachzuvollziehen. Der Lebenslauf wird üblicherweise von den nächsten Angehörigen verfasst und in der Trauerfeier verlesen. Auch persönliche Erinnerungen können einfliessen. Sie berühren das Schöne und Schmerzliche, schenken Dankbarkeit oder machen darauf aufmerksam, was noch nicht gut abgeschlossen wurde.
Es können aber auch nur die Eckdaten eines Lebens genannt werden.

Die Predigt will helfen, Raum zu bieten für nachdenkliche, trauernde Menschen, für alles, was an Gefühlen und Gedanken beschäftigt und bewegt, und um zu hören, was das biblische Wort an Trost, Zuspruch, Ernst und Hoffnung in diese Situation sagt.

Die Gebete wollen helfen, alles was beschäftigt, vor Gott auszusprechen, und ihn zu bitten, in alledem bei uns zu sein.

Die Kollekte ist in der Regel in der ersten Jahreshälfte für die Dargebotene Hand bestimmt, in der zweiten Jahreshälfte für die Evangelische Frauenhilfe des Kantons St. Gallen. Wünsche von Seiten der Trauerfamilie werden aufgenommen.


Bereitgestellt: 02.06.2021    Besuche: 3 heute, 80 Monat