Bettina Birkner

Wie reden wir miteinander im interreligiösen Dialog?

volodymyr-hryshchenko-V5vqWC9gyEU-unsplash (Foto: Bettina Birkner)

Am Mittwoch, 15. September 2021, 19.00-21.00 Uhr referiert Amira Hafner-Al Jabji im Stadtsaal Wil zum Thema: «Wie reden wir miteinander im interreligiösen Dialog?»
Bettina Birkner
» Amira Hafner-Al Jabji, bekannt aus der SRF Sendung "Sternstunde Religion", spricht zum Thema "wie reden wir miteinander im interreligiösen Dialog?".


19.00 Uhr Begrüssung
19.05 Uhr Grusswort Hans Mäder, Stadtpräsident
19.15 Uhr Referat Frau A.Hafner Al-Jabji "Wie reden wir miteinander im interreligiösen Dialog?"
19.45 Uhr Fragerunde
20.00 Uhr Pause, kleiner Apéro im Foyer
20.15 Uhr Musikalische Einlage
20.25 Uhr Podiumsdiskussion:
"Wie wird der interreligiöse Dialog unter den Religionsgemeinschaften gepflegt"
Bekim Alimi, vom Islamischen Verein Wil
Bettina Birkner, von der Evangelischen Kirchgemeinde Wil
Franz Wagner, von der Katholischen Pfarr- und Kirchgemeinde Wil
Hamza Yesilda, vom Türkischen Kultur- und Sozialverein Wil
Moderation: Ann-Katrin Gässlein


21.00 Uhr offzieller Abschluss

Ausklang mit Getränken im Foyer

Der Anlass ist öffentlich und der Eintritt frei.

Dies ist eine Veranstaltung im Rahmen der » Interreligiösen Dialog- und Aktionswoche ida 2021
Die ida, die interreligiöse Dialog- und Aktionswoche (ida), findet seit 2005 alle zwei Jahre im September im ganzen Kanton St.Gallen statt. Die Woche ida setzt Zeichen für Offenheit und gegen Abschottung und Ausgrenzung. Die ida basiert auf der «St.Galler Erklärung für das Zusammenleben der Religionen und den interreligiösen Dialog». Religionsgemeinschaften und der Staat bekennen sich darin für das friedliche Zusammenleben in religiöser und weltanschaulicher Vielfalt.

Auch diesen September öffnen Religionsgemeinschaften ihre Türen und ermöglichen Begegnung und Austausch. Ziel der Woche ist es, an möglichst vielen Orten über unterschiedliche Weltanschauungen ins Gespräch zu kommen. Schlusspunkt der ida bildete die schweizweit einzigartige interreligiöse Bettagsfeier auf dem Klosterplatz St. Gallen. Die Religionsgemeinschaften und der Staat drückten damit aus, dass der Friede zwischen den Religionen nicht selbstverständlich ist, sondern immer wieder neu gesichert werden muss.
Bereitgestellt: 13.09.2021     Besuche: 77 Monat