Den Sonntag begrüssen

Abendmahl<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-wil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>1450</div><div class='bid' style='display:none;'>10086</div><div class='usr' style='display:none;'>264</div>

Als Familie oder mit Freunden innehalten, aufatmen, feiern und essen.

In der Sonntagsfeier am Samstagabend bekommen wir die Gelegenheit uns von der Arbeitswoche bewusst zu verabschieden, Sorgen und Mühen aus der Hand zu legen und in den Sonntag ein zu treten wie durch eine geöffnete Tür.
Brigitte Witzig
Gemeinsam feiern, beten, singen und zusammen essen, das kommt in dieser Zeit zu kurz. Als grosse Gottesdienstgemeinde treffen wir uns nicht mehr, der Kirchenkaffee entfällt und auch das Abendmahl haben wir schon lange nicht mehr gemeinsam gefeiert.

Das Feiern muss sich nicht nur auf den Gottesdienst beschränken. Aus der jüdischen Tradition lernen wir, dass in einem jüdischen Haushalt jeder Sabbat mit der Feier am Vorabend beginnt.
Das soll uns Vorbild sein für die Sonntags-Feier, zu der wir sie einladen und ermutigen möchten.

Diesem Artikel liegt eine Liturgie zum Sonntag, ein Liedblatt bei, die durch die Sonntags-Feier führen will.

Nun steht auch die Liturgie zum Sonntag für Familien zur Verfügung. Die Liedtexte sind in der Liturgie enthalten.

Und das benötigen sie für die Sonntags-Feier:
1 Kerze
Brot oder Zopf
Wein oder Traubensaft abgefüllt für jeden Gast
ein hübsch gedeckter Tisch

Zusätzlich für die Familienliturgie:
1 Rechaudkerze pro Person
einige Steine

Wenn sie das wünschen kommen wir zu ihnen nach Hause und gestalten zusammen mit ihnen die erste Feier im Familien- oder Freundeskreis von max. fünf Personen.
Nehmen sie mit uns Kontakt auf und wir vereinbaren alles Weitere.


» Lied: Mache dich auf und werde Licht
Bereitgestellt: 20.02.2021     Besuche: 233 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch