Christoph Casty

Schöpfungszeit - ökumenischer Auftakt im botanischen Garten

20190830_191611<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-wil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>1280</div><div class='bid' style='display:none;'>8802</div><div class='usr' style='display:none;'>13</div>

Die "Schöpfungszeit" - eine ökumenische Kampagne, die uns im Umgang mit der Natur sensibilisieren möchte - steht in diesem Jahr unter dem Motto "Götterspeise und Teufelshörnchen".
Christoph Casty
Der Auftakt fand in St. Gallen im Botanischen Garten Stadt. Die rund 50 Personen kamen in den Genuss von starken, selbst komponierten Liedern des Heilsarmee Streetworkers, Marcel Bürgi. Haupteil war ein spannender Vortrag der Störköchin, Marianna Buser, über die Verwendung verschiedenster Kräuter in der Küche. Dass sie nicht bloss versierte Theoretikerin ist, bewies sie am Schluss mit einem Apéro der Extraklasse. 2. Punkt war eine Führung durch den Garten mit Hanspeter Schumacher. Unter anderem erfuhren wir, dass der Vorläufer unserer Äpfel aus dem mittleren Orient stammt. Mit einer stimmigen Abendliturgie, wurde das zuvor Gehörte und Geschmeckte in Dank und Fürbitte und in das Gotteslob aufgenommen.

Auch im kommenden Jahr wird dieser Auftakt zur Schöpfungszeit stattfinden.

Ein herzliches Dankeschön dieser interkonfessionellen Gruppem, die es versteht, die Liebe zum Schöpfer und der Schöpfung zu wecken.

Organisator war die ökumenische Kommission GFS (Gerechtigkeit, Friede und Bewahrung der Schöpfung) des Arbeitskreises christlicher Kirchen SG/AR/AI
Bereitgestellt: 31.08.2019      
aktualisiert mit kirchenweb.ch