Markus Graf

Musikalisch umrahmte Kirchgemeindeversammlung

Stephan Heim in die Kivo und Reto Stuppan in die GPK gewählt<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-wil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>1165</div><div class='bid' style='display:none;'>8408</div><div class='usr' style='display:none;'>84</div>

Stephan Heim in die Kivo und Reto Stuppan in die GPK gewählt

An der ordentlichen Kirchgemeindeversammlung konnte ein positives Rechnungsergebnis präsentiert werden. Zudem wurde Stephan Heim in die Kirchenvorsteherschaft und Reto Stuppan in die Geschäftsprüfungskommission gewählt.
Markus Graf
Der Gospelchor eröffnete die Kirchgemeindeversammlung mit zwei Lieder aus ihrem Reper-toire. Der Präsident Peter Burkhart erläuterte den neugestalteten Jahresbericht, welcher farbenfroh einen Überblick über die vielfältigen Tätigkeiten der Kirchgemeinde gibt.

Mit Freude konnte die Kirchenvorsteherin Marlise Zünd, welcher für die Finanzen zuständig ist, das Rechnungsergebnis präsentieren. Der Ertragsüberschuss von fast Fr. 78’000 ist vor allem auf die Steuereinnahmen zurückzuführen, welche höher waren als budgetiert. Gleichzeitig konnten durch eine grosse Ausgabendisziplin die Kosten gesenkt werden. Für das Jahr 2019 wird ein ausgeglichenes Budget mit einem Minus von rund Fr. 11'000 vorgeschlagen.

Zum letzten Mal als Mitglied der Geschäftsprüfungskommission konnte Roman Hauser die Rechnung abnehmen lassen. Er hat sein Amt während 21 Jahren ausgeführt. Als sein Nachfolger wurde der ausgewiesene Finanzfachmann Reto Stuppan gewählt.

Aus der Kirchenvorsteherschaft trat Bruno Moser zurück und gibt das Ressort Liegenschaften und Umwelt nach drei Jahren ab. Als Ersatz wurde der 54-jährige Stephan Heim aus Wilen gewählt.

Aktuell aus der Kirchgemeinde wurde berichtet, dass die Pfarrwahlkommission ihre Arbeit aufgenommen hat. Nach dem Abgang von Pfarrer Thomas Rau wurde die Situation analysiert und interne Arbeitsstellen-Rochaden aufgegleist. Somit wird eine junge Frau gesucht, welche die Aufgabenbereiche Erwachsene, Mission, Ökumene und interreligiösen Dialog übernehmen kann.

Zudem wurde das Spendenprojekt «donare» vorgestellt. Das Ziel ist es, dass in Zukunft einzelne Projekte nicht aus den Kirchensteuern, sondern mit freiwilligen Spenden finanziert werden können. René Zülli als Präsident des Spendenteam erläuterte die einzelnen Projekte.

Mit einem Segenslied durch den Gospelchor und einem anschliessenden Apéro fand eine ruhige Versammlung ihren Abschluss.
Bereitgestellt: 27.03.2019     
aktualisiert mit kirchenweb.ch