Christoph Casty

Was haben Tiere mit unserem Glauben zu tun?

hagencord<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-wil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>1142</div><div class='bid' style='display:none;'>7688</div><div class='usr' style='display:none;'>13</div>

Freitag, 31. August 2018, 19.30 Uhr im katholischen Pfarreizentrum, Wil.
Der Referent Prof. Dr. Rainer Hagencord ist Priester und Zoologe, Leiter des Instituts für theologische Zoologie, Münster/Westfalen
Christoph Casty
Theologische Zoologie! - Was soll das? Nein es geht nicht um das Goldene Kalb.
Hinter diesem akademischen Begriff versteckt sich eine ganz praktische Arbeit, die durch den gesellschaftlichen Wandel notwendig geworden ist. Landwirtschaft als "Fleischproduktion" aber auch die Haltung von Haustieren als "Lebenspartner-Ersatz" werfen neue ethische Fragen auf.

Hagencord schreibt über die Bedeutung seines im Jahr 2009 gegründeten Instituts:

Wir sind mittlerweile weg von dem Nimbus, dass es sich bei unserem Institut um etwas Exotisches oder Orchideenhaftes handelt, weil der Begriff Theologische Zoologie ja alle möglichen Assoziationen auslöst. Inzwischen ist es so, dass wir Anfragen erhalten von Hochschulen, Lehrern, Menschen die in der Katechese unterwegs sind und solchen, die sich in Umweltschutzverbänden einsetzen. Menschen, die sich für einen anderen, würdevolleren Umgang mit den Tieren einsetzen. Unsere Arbeit wird als wissenschaftlich fundierter Beitrag geschätzt, um einen Bewusstseinswandel herbeizuführen. Das erfreut mich außerordentlich.

Es lohnt sich, ihm zuzuhören und mit ihm über unseren Umgang mit Tieren nachzudenken.
Bereitgestellt: 10.08.2018     Besuche: 30 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch